Geschichte

Der Fischereiverein Schwabach e.V. wurde als einer der ersten Vereine in Mittelfranken im Jahr 1881 gegründet – und zwar als Ortsfischereiverein für das Stadt- und Bezirksamt Schwabach.

Während der ersten 50 Jahre seines Bestehens waren in ihm Fluss- und Sportfischer sowie Teichwirte organisiert. 1931 trennen sich auf Anregung des Fischereirats Dr. Josef Hofmann die Teichwirte von den Sportfischern und gründen die Teichgenossenschaft Schwabach.

Zur Zeit des Nationalsozialismus kommt die Vereinsarbeit praktisch zum Erliegen und wird erst nach der Währungsreform 1948 wieder zögerlich aufgenommen.

Am 20. März 1949 wird zwar in Zusammenarbeit mit Dr. Hofmann die Genossenschaftsarbeit wieder aufgenommen, es gelingt aber nicht mehr, alle Inhaber von Fischrechten zum Eintritt zu bewegen. Als Kompromisslösung schlägt der Fischereirat am 16. Oktober 1950 als neue Vereinsbezeichnung “Fischereiverein Roth/Schwabach, öffentlich rechtliche Fischereigenossenschaft der Rednitz und ihrer Nebenflüsse im Landkreis Schwabach” vor.
Die Trennungsbestrebungen zwischen den Rothern und den Schwabachern sind aber unübersehbar.

Am 30. April 1959 treffen sich 12 Angler im Gasthaus Stern in Schwabach zu einem Gespräch über die Möglichkeit einer Fortsetzung der Tradition des 1881 in Schwabach gegründeten Fischereivereins.

Am 9. Oktober 1959 wird die Trennung Roth/Schwabach vorgenommen. Dies ist auch der offizielle Tag der Wiedergründung des Fischereivereins Schwabach e.V.

Heute besteht der Verein aus 634 aktiven Mitgliedern, 98 passiven Mitgliedern und 34 Jugendlichen und befischt insgesamt ca. 86,4 ha Steh– und Fließgewässer.

Ca. alle zwei Monate finden Monatsversammlungen im Saal des Gasthauses Spachmüller in Schwabach-Unterreichenbach statt.
Unser Fischerfest am Traumbauersee, unser Königsfischen sowie die Weihnachtsfeier sind die gesellschaftlichen Höhepunkte des Vereinsjahres.